Blog
Storytelling macht Werbung und Social Media erfolgreicher

Storytelling macht Werbung und Social Media erfolgreicher

Désirée Aucello
Désirée Aucello
Veröffentlicht am Dezember 2, 2021   
Aktualisiert am Juni 29, 2022

Storytelling – Das Wichtigste in Kürze

  • Storytelling ist eine Erzählmethode, mit der Unternehmen eigene Inhalte in Geschichten darstellen können.

  • Eine Geschichte besteht immer aus einer Figur, einer Zwangslage und der Befreiung.

  • Klassische Werbung ist prädestiniert für Storytelling.

Storytelling ist im Marketing ein Riesenthema: Ob bei der Produktentwicklung, bei Werbespots oder auf Facebook, Instagram & Co: Überall empfehlen Experten auf die Kraft von Geschichten zu setzen. Doch was steckt genau hinter dem Begriff, welche Erfolgsbeispiele gibt es und wie setzt man es selber um?

Wie definiert man Storytelling?

Wikipedia sagt dazu: „Storytelling (deutsch: „Geschichten erzählen“) ist eine Erzählmethode, mit der explizites, aber vor allem implizites Wissen in Form von Leitmotiven, Symbolen, Metaphern oder anderen Mitteln der Rhetorik weitergegeben wird.“

In der Marketing- und Businesswelt geht es dabei darum, die eigenen Inhalte in Geschichten zu packen. Der Grund dafür: Geschichten verkaufen besser und das menschliche Gehirn verarbeitet Geschichten besser als schlichte Informationen.

Eine Geschichte ist dabei immer eine Kombination aus drei Dingen:

  1. Figur
  2. Zwangslage
  3. Angestrebte Befreiung

Das Ergebnis kann dann so lang sein wie die Herr der Ringe Reihe oder so kurz wie ein bekannter Werbeslogan: “Alle 11 Sekunden verliebt sich ein Single über Parship”; dazu weiter unten mehr.

Wie nutze ich Storytelling im Marketing?

Im Grunde macht es Sinn, bereits bei der Produktentwicklung in Geschichten zu denken – denn wenn das Produkt aus der Geschichte entstanden ist, ist es wesentlich eingängiger als wenn man nach der Entwicklung diese Geschichte entwickelt. Wie das konkret funktionieren kann, zeigt das Beispiel Amazon. Entwickelt dort jemand ein neues Produkt und wird dieses in einer imaginären „Pressemitteilung aus der Zukunft“ präsentiert.

Kernelemente dieser Pressemitteilung sind:

  • Wer sind die Nutzer?
  • Was ist ihr Problem?
  • Was ist die Lösung?

Das Produkt, das auf diese Art entsteht wird vom Ergebnis her gedacht – bei Amazon nennt man das “Working Backwards”. Im Ergebnis verschmelzen Produkt und Geschichte zu einer überzeugenden Einheit.

Wie nutze ich Storytelling in der Werbung?

38 Prozent der Parship-Nutzer, die 2013 ihre Mitgliedschaft beendet haben, gaben an, dass sie die große Liebe gefunden haben. Wusstest Du nicht? Wie wäre es dann mit „Alle 11 Sekunden verliebt sich ein Single über Parship“ – das ist nämlich die Story, die das Unternehmen daraus gebaut hat.

Warum diese Variante so viel eingängiger ist? Weil sie ein Bild erzeugt: Ein einsamer (Zwangslage) Mensch (Figur) und die Singlebörse als Befreiung. In unseren Köpfen klappt so ein Mensch den Laptop zu und bricht zu einem Date auf – und das alle 11 Sekunden. Wie wunderbar – Schwups, schon wieder einer.

Klassische Werbung ist natürlich prädestiniert für Storytelling. Besonders in den Werbespots, die in der Weihnachtszeit begeistern. Ein gutes Beispiel dafür ist das diesjährige Thomann Weihnachtsmärchen: Menschen auf der ganzen Welt verbinden ein warmes und aufregendes Gefühl mit der Weihnachtszeit. Ein Instrument wieder zu spielen, vermittelt ein ebenso überwältigendes Gefühl. Die Story greift dieses auf, so entdecken Großvater und Enkel ihre Liebe zur Musik wieder.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Wie nutze ich Storytelling in Social Media?

Soziale Medien verändern auch die Art des Storytellings. Zwei wichtige Aspekte dabei: Memes und Stories.

  • Memes: Das sind eine Art Insider-Gag einer bestimmten Community. Ein berühmtes Beispiel “Ich frage für einen Freund”. Hier ist die Geschichte bereits erzählt – ich kann mich als Marke oder User relativ einfach mit ihr verbinden.
  • Stories: Nahezu alle sozialen Medien, aber vor allem Instagram, Snapchat und Tiktok, ermöglichen es Nutzern Geschichten in mehreren Etappen zu erzählen – so genannten Stories. Diese sollte man auch nutzen: Gute Dramaturgien aufeinanderfolgender Stories sorgen dafür, dass die User viel Zeit mit der Marke verbringen – Story für Story für Story.

Storytelling als erfolgreiche Marketingstrategie

Zusammenfassend lässt sich sagen: Storytelling macht Ideen eingängiger und erfolgreicher. Deshalb sollte man sich mit Storytelling in vielen Marketing-Bereichen auseinandersetzen – von der Produktentwicklung über klassische Werbung bis hin zu Social Media. Eine gute Story sorgt für Gesprächsstoff. Wichtig dabei sind die richtigen Inhalte, die zur Marke passen und die Zielgruppe ansprechen.

LocalUp-To-Date

Erhalten Sie alle zwei Wochen spannende Insights aus der Online-Marketing-Welt zu Social Media und lokalem Marketing. Bleiben Sie up-to-date und melden sich zum Newsletter an!

LocalUp-To-Date

Erhalten Sie alle zwei Wochen spannende Insights aus der Social-Media- und Local-Marketing-Welt.

Bleiben Sie up-to-date und melden sich zum Newsletter an!