Blog
Wie Sie mit LinkedIn Werbung Ihre Abverkäufe steigern

Wie Sie mit LinkedIn Werbung Ihre Abverkäufe steigern

Tina Ackermann
Tina Ackermann
Veröffentlicht am Mai 18, 2022   
Aktualisiert am Juni 29, 2022

LinkedIn Werbung – Das Wichtigste in Kürze

  • LinkedIn ist ein soziales Netzwerk mit Fokus auf Beruf und Karriere.

  • Durch klaren Fokus und präzise Zielgruppenabgrenzung bietet die Plattform immense Vorteile für B2B-Geschäfte.

  • Durch LinkedIn Werbung lassen sich zusätzliche Leads generieren und die Abverkäufe steigern.

  • Für ein nachhaltig erfolgreiches Marketing auf LinkedIn ist eine ganzheitliche Strategie zu ergreifen, bei der zusätzlich zu Ads auch auf Corporate-Influencer-Content und Social Selling gesetzt wird.

Lange Zeit galt LinkedIn als der Außenseiter unter den sozialen Netzwerken. Im Gegensatz zur lockeren und zwanglosen Atmosphäre von Instagram und Co. erschienen die Inhalte dort eher förmlich und trocken. Mit dem Fokus auf Beruf und Karriere nutzten viele das Netzwerk als digitalen Lebenslauf, als erweitertes Jobportal und zum Aufbau von (beruflichen) Kontakten. Doch das hat sich mittlerweile ein wenig geändert: Wir zeigen Ihnen, welche konkreten Potenziale LinkedIn hat und was Sie beim Schalten von LinkedIn Werbung beachten müssen, um erfolgreiches Marketing auf der Plattform zu betreiben.

Lohnt sich eine Präsenz auf LinkedIn überhaupt?

Mit 830 Millionen Mitgliedern weltweit und allein 18 Millionen im DACH-Raum lautet die klare Antwort: Ja! – Fast jeder dritte Erwerbstätige in der DACH-Region ist bei LinkedIn registriert, darunter viele Entscheidungsträger bedeutender Unternehmen aus verschiedensten Branchen. Damit birgt die Plattform insbesondere für Unternehmen im B2B-Bereich immense Potenziale, die zu Booster-Effekten für die Generierung von Leads und somit zur Steigerung von Abverkäufen führen können. Genau das, können Sie unter anderem durch LinkedIn Werbung realisieren.

Vorteile von LinkedIn Werbung

  1. Zielgruppe

    Die präzise Definition der Zielgruppe ist der wohl der schwerwiegendste Vorteil von LinkedIn Werbung. Die Filtermöglichkeiten reichen von Branche, Firmenname und -größe bis hin zu persönlichen Details wie beispielsweise Jobbezeichnung, Tätigkeitsbereich, Karrierestufe, besuchte Hochschule, Studienfächer, erreichte Abschlüsse, Kenntnisse, beigetretene Gruppen, Geschlecht, Alter oder bisherige Jahre an Berufserfahrung. Sie sehen: Die Varianten zur Zielgruppenabgrenzung sind vielfältig.

  2. Budgets

    Die Abrechnung der LinkedIn Ads erfolgt entweder per Klick (CPC = Cost-per-Click) oder per 1000 Einblendungen (CPM = Cost-per-1000-Impressions). Sie können sich bei der Budgetierung zwischen einem Gesamtbudget (Budget, welches über die komplette Laufzeit einer Kampagne ausgegeben werden soll), einem Tagesbudget (Budget, welches pro Tag für eine Kampagne ausgegeben werden soll) und einem Gebotsbetrag (Höchstbetrag festlegen) entscheiden. Außerdem kann ein Start- und Enddatum für die Werbeanzeige/Kampagne festgelegt werden.

  3. Tracking

    Bei LinkedIn Werbung gibt es die Möglichkeit, alle Daten mithilfe eines Conversion Pixels zu messen. Dadurch können Sie nachvollziehen, welche Aktionen die Nutzer auf Ihrer Website durchführen, nachdem sie Ihre Anzeige gesehen oder darauf geklickt haben. Auf Basis dieses Wissens können wiederum Audiences, also bestimmte Zielgruppen, erstellt werden und Bestandskunden im Zuge des sogenannten Retargetings erneut adressiert werden.

Wie genau funktioniert LinkedIn Werbung?

Jeder, der einen Standard Account besitzt, kann Werbeanzeigen auf LinkedIn schaltenes ist kein Premium Account nötig. Wie zuvor bereits angeschnitten, können verschiedenste Kampagnen erstellt werden, um den Nutzer auf das Unternehmen und das Angebot aufmerksam zu machen. Dadurch werden mehr Personen auf die Unternehmensseite geleitet, was wiederum die Anzahl der Klicks, Reaktionen und Follower erhöht. Das Format der Werbeanzeigen kann ganz unterschiedlich gewählt werden – je nachdem, welches Ziel Sie mit Ihrer LinkedIn Ad verfolgen (z.B. Webseitenklicks oder Videoaufrufe).

Anzeigenformate bei LinkedIn Werbung

Die verschiedenen Anzeigenformate bieten viel Spielraum, Ihre LinkedIn Werbung individuell und abwechslungsreich zu gestalten und zu platzieren, wie beispielsweise:

Anzeigenformate für LinkedIn Werbung

Anzeigenformate für LinkedIn Werbung

Sponsored Content

Sponsored Content sind Werbeanzeigen im Newsfeed in verschiedensten Anzeigenformaten. Es handelt sich meist um beworbene LinkedIn-Posts im Newsfeed, die als einfaches Bild (Single Image Ad), Video (Video Ad) oder als Kette von Anzeigeelementen (Carousel Ad) angelegt werden.

Direct Sponsored Content

Im Unterschied zum “normalen” Sponsored Content erscheint Direct Sponsored Content nicht als Update auf der Unternehmens- bzw. Fokusseite, bevor er als Werbung im Newsfeed erscheint. Trotzdem sieht Direct Sponsored Content wie ein üblicher LinkedIn-Post aus.

Carousel Ads

Bei einer Carousel Ad können Nutzer durch eine Kette von Anzeigeelementen swipen. Bei der Wahl dieses Formats haben Werbetreibende die Möglichkeit, Geschichten zu erzählen oder verschiedene Angebote und detaillierte Informationen zu präsentieren. Die Bewegung und Interaktion der Carousel Ad ist ideal, um Aufmerksamkeit zu erregen (Stichwort “Eye-Catcher”).

Conversation Ads

Bei Conversation Ads kann mittels integrierter Call-to-Actions das Engagement der Zielgruppe erhöht werden. Da es möglich ist, mehrere CTA Buttons einzufügen, hat der potentielle Kunde die Wahl, welche Handlung er vollziehen möchte. Durch die vielen Auswahloptionen, finden vermehrt Interaktionen statt. Solche Call-to-Actions können beispielsweise “Newsletter abonnieren”, “Für Webinar anmelden”, oder “Demo erhalten” sein.

Dynamic Ads

Mithilfe von Dynamic Ads (Follower Ads, Spotlight Ads, Content Ads und Stellenanzeigen) können Nutzer persönlich angesprochen werden. Die Anzeigen werden anhand der LinkedIn-Profildaten auf den Nutzer individualisiert zugeschnitten, indem er mit dem Namen angesprochen und sein Profilbild angezeigt wird. Dynamic Ads erscheinen auf LinkedIn in der rechten Seitenleiste.

LinkedIn Werbung: Beispiel für Dynamic Ads

LinkedIn Werbung: Beispiel für Dynamic Ads

Text Ads

Text Ads sind kleine Anzeigen mit Headline, einem kurzen Werbetext und einem kleinen Bild. Sie befinden sich in der Desktop-Ansicht ebenfalls in der rechten Seitenleiste neben dem Newsfeed und ähneln den Dynamic Ads. Im Unterschied zu diesen sind Textanzeigen allerdings nicht personalisierbar. Text Ads werden durch PPC-Gebote (Pay per Click) oder CPM-Gebote (Cost per Impression) abgerechnet.

Nachteile von LinkedIn Werbung

Trotz der genannten Potenziale und vielfältigen Möglichkeiten gibt es auch nachteilige Faktoren, weshalb die Integration von LinkedIn in den Marketingmix nicht für jedes Unternehmen gleichermaßen geeignet ist.

  1. Standort

    Zwar ist es möglich, LinkedIn Ads lokal zu schalten, der Radius ist jedoch sehr ungenau. Außerdem stehen viele kleine Städte nicht zur Auswahl. Dieses Problem unterstreicht die Notwendigkeit unseres Produkts zur Lokalisierung von Werbeanzeigen. Mit Hilfe von LocalUp ist eine präzise Lokalisierung Ihrer Ads  auf einen kilometergenauen Standort bzw. Radius möglich. Wir bieten diesen Service allerdings, derzeit primär für Anzeigen auf Facebook, Instagram und Google an.

  2. Wie Sie mit LinkedIn Werbung Ihre Abverkäufe steigern
    Erfahren Sie mehr über die Marketing Automatisierung von LocalUp und wie Sie individualisierte Social Media Anzeigen für Ihr Unternehmen nutzen können.
  3. Hohe Werbekosten

    Beim beispielhaften Vergleich der Kosten einer Werbeanzeige auf LinkedIn mit einer Anzeige auf Facebook, können deutliche Unterschiede festgestellt werden. Die Werbekosten auf LinkedIn sind vergleichsweise höher. Zwar ist die Zielgruppe im Business-Netzwerk dafür umso hochwertiger, jedoch kann auch auf Facebook die Zielgruppe sehr genau bestimmt werden, wenn LocalUp involviert ist.

(B2B-)Unternehmen sollten im Allgemeinen nicht den Fehler machen, sich ausschließlich auf Werbemaßnahmen zu konzentrieren, um mit LinkedIn ihre Abverkäufe zu steigern. Der Algorithmus bevorzugt in der Regel Inhalte von Personen, nicht von der Unternehmensseite selbst. Deshalb ist es wichtig, das Business-Netzwerk mit einem ganzheitlichen Ansatz zu bespielen und die Advertising-Strategie durch Corporate-Influencer-Content und Social Selling zu ergänzen.

Wie Sie mit LinkedIn Werbung Ihre Abverkäufe steigern
Lesen Sie in einem weiteren Blogbeitrag zu Personal Branding auf LinkedIn, wie Sie Ihr Unternehmen durch Ihre Mitarbeiter erfolgreich positionieren können.

Wann sollte ich LinkedIn Werbung nutzen?

Da LinkedIn auf Beruf und Karriere spezialisiert ist, unterscheidet sich die Nutzerschaft von anderen sozialen Netzwerken. Auf LinkedIn halten sich größtenteils Personen auf, die sich beruflich vernetzen möchten. Es geht also “ums Geschäft”! Das bedeutet, dass eine Werbeanzeige niemals komplett die Zielgruppe verfehlen kann (wie es beispielsweise auf Facebook möglich ist).

Wenn Sie als Unternehmen Ihre Zielgruppe genau kennen, können Sie die Potenziale von LinkedIn Advertising optimal ausspielen, denn die Anzeigen können perfekt auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten werden und sind somit erfolgversprechender. Sie sollten die Ads jedoch um weitere Marketingmaßnahmen ergänzen, da eine ganzheitliche Strategie am stärksten durch den Algorithmus beachtet wird.

Zudem profitieren Sie auf LinkedIn von einem großen Angebot an Leadgenerierungs, Tracking- und Analysetools, was Ihnen einen guten Überblick über die Anzeigen und Audiences verschafft. LinkedIn Advertising ist für Unternehmen also sehr spannend und überzeugt besonders durch das präzise Zielgruppen-Targeting.

LocalUp-To-Date

Erhalten Sie alle zwei Wochen spannende Insights aus der Online-Marketing-Welt zu Social Media und lokalem Marketing. Bleiben Sie up-to-date und melden sich zum Newsletter an!

LocalUp-To-Date

Erhalten Sie alle zwei Wochen spannende Insights aus der Social-Media- und Local-Marketing-Welt.

Bleiben Sie up-to-date und melden sich zum Newsletter an!