Werbung ist überall. Wöchentlich finden wir Stapel an Reklamen in unserem Briefkasten, sehen Spots im Fernsehen oder hören Werbeeinspieler im Radio, die uns dazu auffordern sollen, den neuesten Angeboten bei diversen Händlern nachzugehen.

Parallel dazu ist in den sozialen Netzwerken gefühlt jeder fünfte Post mit dem Hinweis “Sponsored” gekennzeichnet, Werbeanzeigen gehen innerhalb kürzester Zeit viral und konkurrierende Unternehmen kommentieren fleißig unter den Ads der Rivalen. Schon diese kurze Zusammenfassung gibt Aufschluss darüber, dass es heutzutage nicht mehr möglich ist, durchs Leben zu gehen ohne hier und da auf Werbung zu treffen.

Doch bei genauerem Hinsehen fällt eins auf: es scheint noch keine wirkliche Verbindung von Online- und Offline-Werbung zu geben, zumindest nicht bei Unternehmen, die ausschließlich offline verkaufen – oder sind Ihnen viele Bäckereien, Handwerker oder Friseure bekannt, die zu einem großen Teil auf Online-Werbung setzen?

 

Online-Werbung als Chance für Offline-Händler

 

Nun wird der Kenner sagen: ”Natürlich nutzen diese Unternehmen nur Offline-Werbung, schließlich kann man die Produkte so direkt am Point-of-Sales bewerben!” Was wenn ich Ihnen sage, dass das auch online möglich ist und sie dabei noch viel mehr Menschen erreichen können?

 

Doch immer langsam mit den jungen Pferden, als Erstes ist es wichtig zu wissen, welche Vorteile Online-Werbung gegenüber den klassischen Medien wie Print oder TV hat.

 

Informationen – schnell und einfach zugänglich

 

Angenommen Sie sehen eine Facebook Ad, die Sie interessiert – was tun Sie dann? Ganz einfach: Sie klicken darauf. Und werden automatisch weitergeleitet auf eine Seite, die Ihnen mehr Informationen zu dem Produkt und dem Unternehmen gibt und eventuell gleich die Möglichkeit gibt, das Produkt zu erwerben.

Sind Sie sich immer noch nicht sicher, können Sie innerhalb von wenigen Sekunden die Facebook-Seite des Unternehmens öffnen und sich dort die Rezensionen durchlesen.

 

Genau dies ist eine der großen Stärken der Online-Werbung: Sie bekommen alle Informationen, die Sie brauchen, innerhalb von Sekunden. Hierdurch ist die Absprungrate deutlich geringer und die Wahrscheinlichkeit, etwas zu kaufen, höher.

 

Online-Werbung Targeting für optimale Budgetnutzung

 

Stellen Sie sich vor, Sie leiten einen örtlichen Lebensmittelladen für Bio-Produkte und wollen Ihre potenziellen Käufer auf Ihre Angebote in der nächsten Woche aufmerksam machen. Hierfür entscheiden Sie sich für das Drucken von Werbeflyern, die Sie in die Briefkästen im Umkreis Ihres Geschäfts werfen wollen. An sich keine schlechte Idee! Sie haben hier vor allem die lokale Komponente optimal ausgenutzt, denn es werden nur Menschen auf Ihre Angebote aufmerksam gemacht, die im direkten Umkreis wohnen und so ohne größeren Aufwand bei Ihnen einkaufen können. Doch ein Problem gibt es mit dieser Art der Offline-Werbung: Sie können gut steuern, wo sie ausgeliefert wird, aber nicht, wer Sie bekommt. Sie könnten nach dem Zufallsprinzip gehen und den Flyer nur in jeden zweiten Briefkasten werfen, doch Ihnen fehlt hierbei die Möglichkeit, gezielt Menschen anzusprechen, deren soziale Gruppe und Interessen zu Ihren Produkten passt.

 

Und genau diese Möglichkeit haben Sie im Online-Marketing. Gehen wir einmal von Facebook Ads aus: auch hier stellen Sie zunächst die lokale Komponente ein und können genau angeben, in welchem Umkreis um Ihr Geschäft die Anzeige ausgespielt werden soll. Doch nun haben Sie noch viel mehr Möglichkeiten. Nehmen wir an, dass Sie viele Produkte verkaufen, die ein “Vegan” oder “Bio”-Siegel tragen. Dann können Sie davon ausgehen, dass vor allem Menschen, die sich für diese Art Produkte interessieren, bei Ihnen einkaufen. Facebook bietet Ihnen hierzu ein sogenanntes Interessen-Targeting an. Hierbei können Sie Stichworte angeben (zum Beispiel “vegan”, “bio” oder auch “Nachhaltigkeit”) und Facebook spielt Ihre Anzeige nur Usern aus, die sich für diese Themen interessieren. Der Vorteil hierbei: Sie bezahlen nur für Ads, die Ihre Zielgruppe auch sieht und “verschwenden” kein Budget für Menschen, die Ihre Ad zwar sehen, aber nicht für diese Produktkategorien zu begeistern sind.

 

Der Algorithmus als Unterstützung

 

Allerseits wird über den Algorithmus der sozialen Netzwerke geschimpft. Ständig ändert er sich, sodass Online-Marketer konstant damit beschäftigt sind, die Ads zu optimieren um das Beste herauszuholen. Doch die Algorithmen haben auch ihre guten Seiten. Allen voran sorgen sie dafür, dass genau die User unsere Ad zu Gesicht bekommen, die zu unserem Kampagnen-Ziel passen. Das bedeutet konkret: wenn wir besonders viele Interaktionen, also Likes und Kommentare, auf einen unser Beiträge generieren wollen, spielt Facebook die Anzeige in erster Linie Usern aus, die Facebook als fleißige Liker und Kommentierer bekannt sind. Vermieden werden hingegen User, die nie liken oder kommentieren. 

Diese Funktion des Algorithmus lässt sich auch für Offline-Händler gut nutzen, denn auch hier können Awareness- und Consideration-Kampagnen Teil der Online-Marketing-Strategie sein.

 

Online-Werbung für mehr Offline-Conversions

 

Klar ist: Offline-Werbung ist nicht überflüssig, speziell nicht wenn Sie offline verkaufen. Doch Online-Werbung kann hier eine gute Ergänzung zum klassischen Marketing über Print oder TV darstellen, da Kampagnen-Ziele hier gezielter angesteuert werden können und potentielle Interessenten direkter angesprochen werden können.

 

Sollten Sie noch mehr über das Thema wissen wollen, lesen Sie gerne was der ROPO-Effekt für Offline-Händler bedeutet und wie Social Media den stationären Handel unterstützen kann. Bei Fragen oder Anmerkungen, kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular.

 

Bleib informiert

Erhalte monatlich Tipps für lokale Online Anzeigen und Marketing Automatisierung

Newsletter
Sie möchten immer auf dem neuesten Stand sein, was das Online-Marketing angeht? Dann tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein.