fbpx

Dieser Artikel beschreibt eine Strategie, die sich an lokale Unternehmen mit wiederholbarem Geschäftspotenzial richtet. Das bedeutet, dass Sie an Kunden mehrmals pro Jahr, Monat oder Woche verkaufen können. Es bietet Ihnen eine kostengünstige Methode, um Ihre bereits bestehenden Kunden leicht zugänglich zu machen, indem Sie sie in Fans verwandeln. Effizient, ohne teure Kampagnen oder ähnliche Tricks, welche Ihnen in der Regel ohnehin nur qualitativ schlechte Leads liefern.

 

Was diese Strategie zu einer der profitabelsten macht, wenn Sie Facebook zur Steigerung Ihrer Einnahmen nutzen wollen:

 

Ihre Bestandskunden können – wenn sie richtig genutzt werden – bei der Arbeit mit Facebook Ihr profitabelstes Kapital sein

Warum? Je nachdem, welcher Studie Sie vertrauen, ist es zwischen fünf und 25 Mal teurer, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen bestehenden zu reaktivieren. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Sie haben bereits eine Beziehung zu Ihnen aufgebaut. Sie vertrauen Ihnen und wissen, was Sie zu bieten haben. Wahrscheinlich kennen sie sogar den bequemsten Platz, um ihr Auto zu parken, wenn sie Ihr Geschäft besuchen.

 

Dies in den Marketingbemühungen zu vernachlässigen, kann den Unterschied zwischen Ausgaben von 50 Euro oder 250 bis 1.250 Euro auf Facebook machen – für exakt die gleiche Menge an Traffic.

 

Im Umkehrschluss bedeutet dies natürlich nicht, dass Sie Ihre Kampagnen zur Neukundengewinnung komplett einstellen sollten.

 

Sofern Sie sich jedoch vermehrt auf die Bestandskunden konzentrieren und somit deren Kauffreudigkeit erhöhen, wird der daraus resultierende Umsatzanstieg es Ihnen ermöglichen, die „Teureren“ mit mehr Sicherheit zu verfolgen. Wenn Sie den Punkt erreichen, an dem Sie die richtige Aufteilung des Budgets für Ihr Unternehmen herausgefunden haben, kann dies zu einem selbsttragenden Wachstumszyklus werden.

 

Die Strategie auf einen Blick

  • Verwandeln Sie bestehende Kunden in Fans Ihrer Facebook-Seite (hocheffiziente, kostengünstige Methode siehe unten).
  • Erhöhen Sie ihre Kaufhäufigkeit, indem Sie Werbekampagnen durchführen, die sich an sie richten.
  • Reinvestieren Sie einen Teil des erzielten Gewinns in das Anwerben von Neukunden.

 

Ja, Sie werden etwas Geld ausgeben müssen, um das Ganze zum Laufen zu bringen … Aber nicht viel. Wirklich!

 

Wenn Sie bereits über eine Facebook-Seite verfügen, haben Sie bestimmt schon am eigenen Leib zu spüren bekommen, dass organische Beiträge heutzutage ineffektiv sind. Mit einer durchschnittlichen organischen Reichweite von zwei Prozent erreichen sie kaum genug von Ihren Fans, um überhaupt jemanden in Ihr Ladengeschäft zu holen (– vorausgesetzt, Sie haben derzeit weniger als 2.000 Personen, die Ihnen auf Facebook folgen).

 

Ein Sache, für die Sie etwas Geld ausgeben müssen, ist das Bewerben von Beiträgen, um Ihre Fans zu erreichen. Eine andere ist, Ihre Bestandskunden überhaupt erst zu Fans zu machen. Doch dafür gibt es eine bewährte und kostengünstige Methode.

 

Wie man Kunden effizient zu Fans macht

Nennen wir es eine „In-Store-Like-Kampagne“: Jeden Monat veranstalten Sie eine kleine Verlosung. Wenn Sie Restaurantbesitzer sind, könnten Sie ein kostenloses Abendessen für zwei Personen verschenken. Sollten Sie ein Schuhgeschäft betreiben, könnte der Gewinner den vollen Betrag seines letzten Einkaufs zurückbekommen. Autohändler können sich für Anreize wie Amazon-Gutscheine entscheiden, bis hin zu Rabatten auf zukünftige Käufe. Es muss etwas Attraktives sein, damit Ihre Kunden motiviert sind, Ihre Facebook-Seite zu liken. Testen Sie verschiedene Anreize!

 

Der einzige Haken ist, dass Ihre Kunden auf Ihrer Facebook-Seite eine „Gefällt mir“-Angabe hinterlassen müssen, um an der Verlosung teilzunehmen. Idealerweise wird auch der Gewinner auf Facebook bekanntgegeben.

 

Es klingt einfach und ist wahrscheinlich gar nicht so neu, aber: In der Regel können Sie so „Gefällt mir“-Angaben für nur vier Cent pro User generieren. Und das sind keine von diesen „Gefällt mir“-Angaben, welche man sich für vier Euro das Stück über Like-Kampagnen erkaufen muss und von Leuten stammen, die Ihr Geschäft mit hoher Wahrscheinlichkeit niemals besuchen werden. Bei unserer Methode handelt es sich um bewährte Kundschaft.

 

Im 4-Cent-Pro-Fan-Beispiel hat unser Kunde die Effektivität dieses Ansatzes noch gesteigert durch:

  • Aushändigung eines Flyers nach jedem Kauf und mündliche Aufklärung der Kunden über die Verlosung und was sie tun müssen, um teilzunehmen. (Der Flyer beinhaltete eine dreistufige Anleitung und einen Shortlink zur Facebook-Seite.)
  • Eine Schüssel, in welche die Kunden einen Zettel mit ihrem Namen einwerfen konnten. Das erbringt nicht nur den offensichtlichen Beweis, dass bereits andere Menschen an der Verlosung teilgenommen haben, sondern erhöht auch die subjektiv wahrgenommene Gewinnchance, sofern die Schüssel noch nicht komplett gefüllt ist. Besorgen Sie sich deshalb lieber eine große Schüssel.

 

Innerhalb von zwei Wochen sammelte unser Kunde (ein Schuhhändler) so über 150 neue Seitenfans. Sollten Sie diese Kampagne nun eine Jahr lang durchführen, könnten Sie am Ende mehr als 3.000 „Gefällt mir“-Angaben von Bestandskunden auf Ihrer Seite haben – welche Sie anschließend für zirka 30 Euro via Ads aktivieren können. Und dabei sieht jeder Nutzer besagte Anzeige mindestens zweimal.

 

Organische Reichweite ist quasi tot und regelmäßige Like-Kampagnen sind für lokale Unternehmen noch ineffizienter als je zuvor. Mit der oben beschriebenen Methoden können Sie allerdings noch immer einige stattliche Gewinne einfahren.

 

Damit sich Ihre Werbung lohnt

Denken Sie daran: Um die gleichen 3.000 Personen zweimal mit einem Postkarten-Mailing zu erreichen, müssten Sie vermutlich das Zehnfache dessen ausgeben, was Facebook Sie kostet. Wenn man das bedenkt, sieht es vielleicht doch nicht allzu grausam aus, Geld auf Facebook auszugeben. Denn die Chancen, mit einer so kleinen Investition keine Rendite zu erzielen, tendieren gegen Null.

 

Vor allem, wenn Sie zumindest ein wenig darüber Bescheid wissen, wie man eine effektive Werbekampagne erstellt.

 

Wenn Sie sich damit noch nicht ganz sicher fühlen, gibt es wirklich keine bessere Empfehlung, als zu den Grundlagen der klassischen Direct-Response-Werbung zurückzukehren.

 

David Ogilvy, der die zu einem Zeitpunkt größte Werbeagentur der Welt erschuf, nannte einmal Direct-Response-Werbung seine Geheimwaffe. Ein gute Lektüre, um sich mit den Direct-Response-Prinzipien vertraut zu machen, ist „Scientific Advertising“ von Claude Hopkins.

 

Obwohl es 1923 geschrieben wurde, behaupten viele der größten Vermarkter der Welt, dass das Buch einer der zentralen Bausteine ihres Erfolgs war. David Ogilvy ging sogar so weit zu sagen:

 

„Nobody should be allowed to have anything to do with advertising until he has read this book seven times. It changed the course of my life.“

 

Sehr empfehlenswert! Facebook ist ineffizient, solange man nicht sein bestes Publikum, nämlich seine bestehenden Kunden, nutzen kann. Also bauen Sie Ihre Fangemeinde auf. Und Werbung ist in der Regel ineffizient, wenn sie nicht auf Direct-Response-Prinzipien basiert. Sich mit diesen vertraut zu machen, wird eine enorm profitable Investition Ihrer Zeit sein.

 

Wenn Sie herausfinden möchten, wie wir Ihren Standorten helfen können, kostengünstigeren Traffic zu erhalten, kontaktieren Sie uns.

Bleib informiert

Erhalte monatlich Tipps für lokale Online Anzeigen und Marketing Automatisierung