Blog
Wie Sie mit LinkedIn Ihre Abverkäufe steigern
Désirée Aucello
August 3, 2021

LinkedIn bietet Unternehmen die Möglichkeit, Werbung zu schalten. Aber lohnt es sich überhaupt, auf LinkedIn zu werben? Welche Vor- und Nachteile sind hier ausschlaggebend?
LinkedIn ist wie Facebook, Instagram und Co. ein soziales Netzwerk, welches aber im Gegensatz zu den anderen Plattformen auf Beruf und Karriere spezialisiert ist. Hier geht es darum, neue Geschäftskontakte zu knüpfen oder bei der Jobsuche das passende Unternehmen zu finden. Jeder kann sich ein kostenloses LinkedIn-Profil erstellen. Die Nutzer sind meist zum einen Berufstätige, die nach Jobangeboten suchen oder sich mit ehemaligen Kollegen austauschen möchten, und zum anderen Arbeitgeber beziehungsweise Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Mitarbeitern und Geschäftspartnern sind oder ihre Produkte und Dienstleistungen bewerben möchten.

 

Und wie funktioniert jetzt LinkedIn Advertising?

Jeder, der einen Standard Account besitzt, kann Werbeanzeigen schalten, dafür ist kein Premium Account nötig. Man kann Kampagnen erstellen und so den Nutzer auf sein Unternehmen aufmerksam machen, um beispielsweise die Wahrnehmung der Marke und deren Bekanntheitsgrad zu steigern. Dadurch werden mehr Personen auf die Unternehmensseite geleitet, was wiederum die Anzahl der Klicks, Reaktionen und Follower erhöht. Das Format der Werbeanzeigen kann ganz unterschiedlich gewählt werden – je nachdem, welches Ziel die Anzeige verfolgt (z.B. Webseitenklicks oder Videoaufrufe).

 

Welche Art von Werbung kann geschaltet werden?

  • Sponsored Content sind Werbeanzeigen im Newsfeed in verschiedensten Anzeigeformaten. Sie können als einfaches Bild, Carousel oder Video Ad angelegt werden.
  • Mithilfe von Dynamic Ads (Follower Ads, Spotlight Ads, Content Ads) können Nutzer individuell angesprochen werden. Die Anzeigen werden anhand der LinkedIn-Profildaten auf den Nutzer individualisiert zugeschnitten. Neben dem Sponsored Content und den Dynamic Ads gibt es noch die Möglichkeit, mit Sponsored InMails oder Text Ads zu werben.
  • Sponsored InMails sind Nachrichten, die als Werbung gekennzeichnet werden und direkt im Postfach der LinkedIn-Nutzer landen. Die Nachrichten werden nur verschickt, wenn ein Nutzer aktiv auf LinkedIn ist.
  • Text Ads sind kleine Anzeigen mit Headline, wenig Text und einem kleinen Bild und befinden sich neben dem Newsfeed.

 

 

Vorteile von LinkedIn Advertising

  • Zielgruppe
    Die Möglichkeit, seine Zielgruppe genau zu definieren, ist wohl der ausschlaggebende Vorteil, bei LinkedIn Werbung zu schalten. Von Firmenname, Branche und Firmengröße bis hin zu persönlichen Details wie Jobbezeichnung, Tätigkeitsbereich, Karrierestufe, besuchte Hochschule, Studienfächer, erreichte Abschlüsse, Kenntnisse, beigetretene Gruppen, Geschlecht, Alter, bisherige Jahre an Berufserfahrung und Unternehmens-Follower kann die Zielgruppe eingegrenzt beziehungsweise erweitert werden.
  • Budgets
    Die Abrechnung erfolgt entweder per Klick (CPC = Cost-per-Click) oder per 1000 Einblendungen (CPM = Cost-per-1000-Impressions). Es kann zwischen Gesamtbudget (Budget, welches über die komplette Laufzeit einer Kampagne ausgegeben werden soll), Tagesbudget (Budget, welches pro Tag für eine Kampagne ausgegeben werden soll) und Gebotsbetrag (Höchstbetrag festlegen) gewählt und das Start- und Enddatum der Werbeanzeige/Kampagne festgelegt werden.
  • Tracking
    Es besteht die Möglichkeit, alle Daten mittels Conversion Pixel zu messen. Dadurch kann man sehen, welche Aktionen die Nutzer auf der Website durchführen, nachdem sie die Anzeige gesehen oder darauf geklickt haben. Damit können wiederum Audiences, also bestimmte Zielgruppen, erstellt werden. Eine weitere Möglichkeit wäre noch, Retargeting zu betreiben.
  • Anzeigeformate
    Die große Auswahl an Anzeigeformaten bietet viel Spielraum, die Werbung individuell und abwechslungsreich zu gestalten, wie zum Beispiel

    • Carousel Ads:
      Nutzer können durch eine Kette von Anzeigeelementen swipen.
      Ein Unternehmen hat so die Möglichkeit Geschichten zu erzählen oder verschiedene Angebote/detaillierte Informationen zu präsentieren. Die Bewegung und Interaktion sind ideal, um von den Nutzern Aufmerksamkeit zu bekommen (“Eye-Catcher”).
    • Conversation Ads:
      Mit integrierten Call-to-Actions kann das Engagement der Zielgruppe erhöht werden. Da es möglich ist mehrere CTA Buttons einzufügen, hat der potentielle Kunde die Wahl. Durch die vielen Auswahloptionen, die er nun bereitgestellt bekommt, finden vermehrt Interaktionen statt. Solche Call-to-Actions können beispielsweise “Newsletter abonnieren”, “Für Webinar anmelden”, oder “Demo erhalten” sein.

 

 

Nachteil von LinkedIn Advertising

  • Standort
    Man kann zwar die Werbung lokal schalten, jedoch ist es nicht möglich, die Distanz kilometergenau zu definieren. Außerdem stehen viele kleine Städte garnicht zur Auswahl. In Kombination mit LocalUp ist das jedoch auf Facebook möglich. Hier können Anzeigen individuell und lokal geschaltet werden – und das sogar kilometergenau.
  • hohe Werbekosten
    Vergleicht man die Kosten einer Werbeanzeige auf LinkedIn beispielsweise mit einer Anzeige auf Facebook, kann man deutlich einen Unterschied feststellen. Die Werbekosten auf LinkedIn sind somit vergleichsweise nicht günstig (die Zielgruppe dafür umso hochwertiger). Aber hier ist zu erwähnen, dass auch auf Facebook die Zielgruppe sehr genau bestimmt werden und damit auch hochwertig sein kann, wenn LocalUp involviert ist.

 

 

Wann sollte man LinkedIn Advertising nutzen?

Da LinkedIn auf Beruf und Karriere spezialisiert ist, unterscheidet sich die Nutzerschaft von vornherein schon von anderen Plattformen. Hier halten sich größtenteils auch nur Personen auf, die sich beruflich vernetzen möchten. Es geht also “ums Geschäft”! Das bedeutet, dass eine geschaltete Werbeanzeige sowieso nicht komplett die Zielgruppe verfehlt wie das beispielsweise auf Facebook der Fall sein kann. Wenn ein Unternehmen seine Zielgruppe genau kennt und definieren kann, ist die Werbung über LinkedIn sehr vorteilhaft, denn die Anzeigen können perfekt auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten werden und sind somit auch erfolgversprechender. Zudem hat man ein großes Angebot von Leadgenerierungs, Tracking- und Analysetools, was einen guten Überblick über die Anzeigen und Audiences verschafft. LinkedIn Advertising ist für Unternehmen also sehr spannend und überzeugt besonders durch das präzise Zielgruppen-Targeting enorm als Werbeplattform.

Bleib informiert

Erhalte monatlich Tipps für lokale Online Anzeigen und Marketing Automatisierung

Newsletter
Sie möchten immer auf dem neuesten Stand sein, was das Online-Marketing angeht? Dann tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein.